Diese Seite bietet nur begrenzte Unterstützung für Ihren Browser. Wir empfehlen, auf Edge, Chrom, Safari oder Firefox zu wechseln.

Kostenloser Umtausch und Rückgabe
Einkaufswagen

Aktives Sitzen, erklärt vom Physiotherapeuten

Gepostet von Edwin van Dongen am
Active sitting, explained by physiotherapist

Für viele von uns kann das ständige Sitzen bei der Arbeit oder zu Hause eine Reihe von Problemen verursachen, von steifen Muskeln bis hin zu einer schlechten Körperhaltung. Um dem entgegenzuwirken, fördern immer mehr Physiotherapeuten das aktive Sitzen als Alternative zum herkömmlichen Stuhlsitzen. In diesem Blogbeitrag erforschen wir die Vorteile des aktiven Sitzens und wie es mithilfe der Physiotherapie Mensendieck in den Alltag integriert werden kann.

Aktives Sitzen ist ein Sitzansatz, bei dem der Schwerpunkt auf der Einbindung des Körpers liegt und nicht auf der Verwendung von Möbeln, die den Körper in eine statische Position zwingen. Es regt Menschen dazu an, ihren Körper beim Sitzen zu bewegen, und verhindert so, dass sie zu steif oder unbequem werden. Physiotherapeuten empfehlen aktives Sitzen, da es dabei hilft, eine gute Körperhaltung zu fördern, Muskelverspannungen zu reduzieren und Stress und Müdigkeit im Laufe des Tages zu reduzieren. Aktives Sitzen kann durch den Einsatz ergonomischer Stühle, Hocker und Stehpulte erreicht werden, die so konzipiert sind, dass sie Bewegung und eine bequeme Körperhaltung ermöglichen. Darüber hinaus werden Menschen dazu ermutigt, regelmäßig zu stehen und sich zu strecken, was den Komfort und die Aufmerksamkeit weiter steigern kann.

Mensendieck hilft Ihnen, sich Ihrer Körperhaltung bewusst zu werden und ermutigt Sie, die optimale Körperposition für jede bestimmte Aktivität zu finden. Dabei handelt es sich um einfache Übungen, die dabei helfen, Ihre Rumpfmuskulatur zu stärken und die richtige Ausrichtung zu fördern. Indem Sie lernen, richtig zu sitzen und die richtigen Muskeln zur Unterstützung einzusetzen, können Sie den Schmerzen und der Müdigkeit vorbeugen, die oft mit längerem Sitzen einhergehen.

Hier finden Sie einige einfache Tipps zum richtigen Sitzen und zum Einbinden von aktivem Sitzen.

  1. Passen Sie die Höhe Ihres Stuhls an: Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Stuhl auf der richtigen Höhe befindet, sodass Ihre Füße flach auf dem Boden stehen können und Ihre Knie im 90-Grad-Winkel gebeugt sind.
  2. Sitzen Sie aufrecht: Sie sollten Ihre Wirbelsäule so weit wie möglich aufrecht halten, ohne den Rücken zu beugen oder zu krümmen. Die Rückenlehne Ihres Stuhls sollte so eingestellt sein, dass sie Ihren unteren Rücken stützt. Benutzen Sie nach Möglichkeit einen Wackelhocker, da Sie dadurch Ihre Rückenmuskulatur bewegen.
  3. Verwenden Sie eine Fußstütze: Verwenden Sie bei Bedarf eine Fußstütze, um Ihre Füße zu stützen und sie flach auf dem Boden zu halten. Dies kann dazu beitragen, Ihre Körperhaltung zu verbessern und die Belastung Ihrer Beine zu verringern.
  4. Bewegen Sie sich regelmäßig: Ändern Sie Ihre Position etwa alle 20 Minuten. Versuchen Sie, sich zu dehnen, aufzustehen und herumzulaufen, wenn Sie können. Dies hilft, den Blutfluss aufrechtzuerhalten und Steifheit vorzubeugen.

← Alter Post Neuer Post →